AI

Deutschland wird häufig für schwache digitale Investitionen kritisiert, insbesondere im Bereich der KI. Die Regierung will bis 2025 drei Milliarden Euro investieren, um die Wissenslücke zu den führenden Unternehmen der Welt zu schließen.

“Made in Germany” – diese drei Worte sind laut Gütesiegel ziemlich wertvoll. Im Laufe der Jahrhunderte haben die Deutschen bewiesen, dass sie gut darin sind, Dinge zu bauen, vom Dieselmotor über den Hubschrauber, den Bunsenbrenner bis zum Mikrofon.

Aber wie hält sich diese bemerkenswerte Stärke im digitalen Zeitalter, insbesondere auf dem zunehmend prominenten Gebiet der künstlichen Intelligenz (KI)? Viele Kritiker sagen nicht sehr gut, mit den Vereinigten Staaten, China, Israel, dem Vereinigten Königreich, Kanada, Japan und Frankreich vor Deutschland im “Wettlauf um die KI-Führung”, so eine Studie der Online-Publishing-Plattform Medium aus dem Jahr 2018.

Laut einer anderen Studie des Beratungsunternehmens McKinsey könnte das derzeitige BIP-Ziel für 2030 im Laufe des nächsten Jahrzehnts um bis zu ein Jahr zurückliegen, wenn Deutschland die AI in verschiedenen Branchen, von der Medizin bis zum Verkehr, nicht schnell genug umsetzt. dritte. Mit anderen Worten, das deutsche Wachstum hängt davon ab, wie schnell es die KI-Technologie einholt.

Dies erklärt auch, warum das deutsche Kabinett den 14. und 15. November in Potsdam verbringen wird, wo das Hauptthema sein wird, wie Deutschland zu einem weltweit führenden KI-Kabinett werden kann.

Roboter

Künstlicher Ehrgeiz?

KI ist nicht neu, aber in den letzten Jahren hat sich seine künftige Bedeutung durch die umfangreichen Investitionen in Forschung und Entwicklung in China, den USA und anderen Ländern verstärkt.

Deutschland will sich vielleicht verspätet einmischen. Ein wichtiger Grund für das Potsdamer Treffen ist, dass die Regierung darüber diskutieren wird, wie bis 2025 ein Fonds von 3 Mrd. EUR (3,4 Mrd. USD) am besten in KI-Forschung und -Entwicklung investiert werden kann.

Bereits im April sprach Bundeskanzlerin Angela Merkel von der Notwendigkeit, in der KI gegen China anzutreten, und betonte in einem Interview mit dem Online-Magazin t-online.de vor dem Potsdamer Treffen, dass Deutschland in diesem Bereich und in seinen Plänen erhebliche Fortschritte mache in den kommenden Jahren noch viel mehr zu tun.
Wir haben Spitzencluster auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz und hier werden wir eine Gesamtstrategie entwickeln “, sagte sie.” Es ist viel los, aber wir müssen unsere Bemühungen noch einmal beschleunigen. ”

Im Juli veröffentlichte die Bundesregierung Einzelheiten zu einem Strategiepapier zur künstlichen Intelligenz, das in diesem Monat fertiggestellt und auf dem Digitalen Gipfel 2018 in Nürnberg im Dezember vorgestellt werden soll.

Wenn man den erklärten politischen Zielen Glauben schenken will, hat Deutschland ernsthafte Ambitionen vor Ort. Die Regierung bekennt sich zu “Spitzenleistungen in Forschung und Entwicklung sowie in der Anwendung von KI in Deutschland und Europa” und ist sogar der Ansicht, dass “Künstliche Intelligenz (KI) made in Germany” zu einer weltweit anerkannten Technologie werden soll Gütezeichen. “

Discussion

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *